Werbung

Sieglinde Samitsch

Die Dichterin Sieglinde Samitsch aus dem Lavanttal

Informationen und Werke der Dichterin Sieglinde Samitsch.
Die Dichterin Sieglinde Samitsch
Die Dichterin Sieglinde Samitsch

Sieglinde Samitsch ist von Kindheit an lese- und schreib begeistert. Die gelernte Bürokauffrau beschäftigt sich seit längerem mit dem Verfassen von Gedichten, Kurzgeschichten und redaktionellen Beiträgen für Lokalzeitungen. Mehrere Ihrer Gedichte wurden in Anthologien wie die „Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts“ und diverse andere aufgenommen. Ihr erstes Buch wird in Kürze erscheinen.

Bekannt bei vielen Lavanttalern dürfte Sieglinde Samitsch, die mit ihrem Mann Josef auch mehrere Jahre auf der Goding gastronomisch tätig war, auch durch ihre mehrfache Teilnahme an Fernseh-Quizshows sein. So ist ihr Auftritt bei Joachim Fuchsberger’s „Auf los geht’s los“ 1984, wo sie als Siegerin hervorging, sicher noch vielen in Erinnerung. Ihre Erlebnisse rund um die insgesamt sechs Quizauftritte, auf die sie immer wieder angesprochen wird, werden ebenfalls in einem Buch ihren Niederschlag finden.

Angebote

Sieglinde Samitsch bietet individuelle Gedichte für unterschiedliche Anlässe an. So werden auf Wunsch Reime und andere Texte für Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen und andere Feste verfasst.

Ein persönliches Gedicht eignet sich hervorragend als Geschenk und krönt jede Feier.

NameAdresseLinks

Sieglinde Samitsch

Eitweg 123
9421Eitweg
Tel.: 04355 / 27 67

www.guteworte.at

Gedichte von Sieglinde Samitsch

Eisblumen

Blumen - so kalt,
Blumen - so weiß!
Blumen am Fenster,
Blumen aus Eis,
blühen bei Frost,
wenn alles erstarrt.
Frühling - er kommt,
warte nur, wart’!

Lichter der Weihnacht

Lichter in Straßen und Gassen
Beleuchtung auf den Häusern
Bäume und Sträucher erstrahlen
von Lichterketten umwunden
Glanz und Glitzern überall
Kerzen auf Adventkränzen
Lichter auf Weihnachtsbäumen
Zeichen der Hoffnung und Liebe
Symbol für das Licht der Welt
Leuchtet es auch in den Herzen?

Frühlingsbeginn

Weiße Glöckchen auf der Wiese,
Weidenkätzchen - dort am Teich!
Winter – schwach geword‘ner Riese -
auf Bergeshöhen dort ist dein Reich!
Sonne wärmt die feuchte Erde.
Wind bringt zarten Blütenhauch,
säuselt, dass es Frühling werde.
Krokusse blühen, Narzissen auch.
Nun das Eis am Bache taut.
Letzter Schnee - er schmilzt dahin.
Muntere Vögel zwitschern laut.
Herrliche Zeit - Frühlingsbeginn!

Jahreswende

Ein Jahr ging zu Ende,
ein neues jetzt anbricht.
Was bringt es, ist’s die Wende?
Noch wissen wir es nicht.
Wie ein weißes Blatt, ein leeres.
Den Stift das Schicksal nimmt.
Schreibt es Schönes oder Schweres?
Was wird von uns bestimmt?
Das Beste tun, auf Gutes hoffen,
dankbar sein für jeden Augenblick.
So stehen uns viele Wege offen
zu Zufriedenheit und wahrem Glück.

Bernd Krammer von Lovntol.at

★★★★★ von
Lovntol auf Facebook / YouTube