Das Ski- und Wanderparadies Koralpe

Die Koralpe ist ein Gebirgszug der Lavanttaler oder Norischen Alpen in Österreich zwischen Mur und Lavant. Höchster Gipfel ist der Große Speikkogel mit 2140 m.

Die Koralpe im Lavanttal

Die Koralpe ist im Westen begrenzt durch das Lavanttal, im Norden durch den Packsattel (zur Packalm), im Osten durch das Weststeirische Hügelland und im Süden durch die Soboth, einen Bergsattel zwischen Drautal und Sulmtal. Entlang des Berggrats verläuft die Grenze zwischen den österreichischen Bundesländern Kärnten und Steiermark.

Die wichtigsten Gipfel sind:

Großer Speikkogel (2140 m): Beliebtes Wanderziel. Neben einer Schutzhütte stehen rund um den Gipfel auch Sender der Österreichischen Rundfunksender GmbH (ORS) sowie je eine Radaranlage des Bundesheeres und der Austro Control.

Reinischkogel (1463 m): Der im Nordosten etwas vorgelagerte Bergstock, dessen Gebiet ein beliebtes Ausflugsziel für die Bewohner der Landeshauptstadt Graz ist, kann mit einigen Gaststätten aufwarten. Vom Hauptgebirgszug ist der Reinischkogel durch die Tiefenlinie Wildbach-Schrogentor-Oberer Modriachwinkel gut abgegrenzt.

Auf der Soboth, ganz im Süden des Gebirgszuges, befindet sich der Stausee Soboth, dessen Wasser zur Stromerzeugung in Lavamünd verwendet wird. Hier geht die Koralpe in den Poßruck oder Radlkamm über. Die Südabdachung, die teilweise in Slowenien liegt, weist Mittelgebirgscharakter auf und wird durch zum Teil schluchtartige Kerbtäler zur Drau hin entwässert. Die höchste Erhebung der Südabdachung ist der an der Grenze zwischen Kärnten und Slowenien gelegene Hühnerkogel (1522 m).

Das Gebiet der Koralpe wird vom österreichischen Nord-Süd-Weitwanderweg (Weg 05) durchquert.

Das Gebiet östlich des Speikkogels mit dem Seekar und dem Bärental ist Naturschutzgebiet. Das geschützte Gebiet umfasst die Quellgebiete des Seebaches, Payerlbaches, Karbaches und der Schwarzen Sulm, in ihm liegt ein Verbreitungsgebiet der Gießbach Gemswurz (Doronicum cataractarum), die nur auf der Koralpe vorkommt.

Verkehr

Von Kärnten in die Steiermark führen (Reihenfolge von Nord nach Süd):

sowie die in Bau befindliche Koralmtunnel.

Tourismus

Vor allem die Gegend rund um die Weinebene, ein Bergsattel etwa in der Mitte des Gebirges, ist ein beliebtes Wandergebiet mit vielen Wanderwegen und Berghütten. Vom Kärntner Talort Wolfsberg aus können auch das Koralpenhaus und der Große Speikkogel in einer einfachen Wanderung erreicht werden.

Aufgrund der lokalen topographischen Gegebenheiten sind im Bereich der Waldrast (Ortsteil Wolfsberg-Rieding) exzellente Bedingungen für Paragleiten und Modellflug gegeben. Von diesem Punkt aus können vom Frühjahr bis in den Herbst stundenlange Thermik- oder Hangflüge unternommen werden.

Hütten

fast alle Hütten liegen in der Steiermark:

  • Stoffhütte (1424 m): am Weg von der Weinebene zum Packsattel (2007 nur mehr an wenigen Wochenenden in geringem Umfang bewirtschaftet)
  • Rehbockhütte (Hebalmwirtshaus) (1365 m): am Weg von der Weinebene zum Packsattel circa 1 km nördlich der Stoffhütte an der Hebalmstraße (Verbindung Deutschlandsberg-Wolfsberg)
  • Freiländeralm-Hütte (1415 m): circa 2 km nördlich der Rehbockhütte, bewirtschaftet nur während der Almsaison (Frühjahr bis Herbst)
  • Grünangerhütte (1580 m): am Weg von Glashütten zum Großen Speikkogel, bei der Hütte am Weg in das Bärental das „Reiner Bründl“ zur Erinnerung an Sepp Reiner, den maßgeblichen Mitarbeiter beim Ausbau der Hütte 1979.
  • Koralpenhaus (1966 m): in Kärnten, knapp unter dem Gipfel des Großen Speikkogel
  • Glashütte (1314 m): nahe der Soboth
  • Godingerhütte (1650 m) Hütte des SC Eitweg/Koralpe, über den Panoramaweg vom Koralpenparkplatz aus zu erreichen
  • Grillitschhütte, früher „Schafhütte“ (1710 m): auf der Kärntner Seite zwischen Großem Speikkogel und der Weinebene, markant ist der runde Bau
  • Gundisch Hütte (1435 m): direkt am Wanderweg vom Speikkogel Richtung Stausee Soboth, Alm und Ausschank während der Sommermonate
  • Schwanberger Brendlhütte (circa 1500 m): Direkt am Wanderweg von St. Anna in Richtung des Großen Speikkogels
  • Großhöllerhütte beim großen Kar (1790 m): oberhalb des Pomswasserfalls in Kärnten

Schigebiet Koralpe

Des Weiteren ist die Koralpe ein bekanntes Schigebiet im Lavanttal. Vorhanden sind ein Vierer-Sessellift, vier Schlepplifte, ein Übungslift und ein Förderband. Das Schigebiet erstreckt sich von 1550 bis 2070 m Seehöhe mit 28 km Schipisten.

Name Adresse Links

Skigebiet Koralpe

Hartelsberg 70
9431 St. Stefan
Tel.: 04352/30 614

www.koralpe.com

Auf Karte zeigen

(de) 5