9473 Lavamünd im Lavanttal

Informationen, Geschichte und Daten zur Gemeinde Lavamünd im Lavanttal / Kärnten.

Gemeinde Lavamünd im Lavanttal

Lavamünd

Wappen LavamündDie Marktgemeinde Lavamünd liegt im östlichsten Teil Kärntens an der Staatsgrenze zu Slowenien und der Landesgrenze zur Steiermark. Dem Namen entsprechend mündet hier die Lavant in die Drau, welche die südliche Gemeindegrenze bildet. 1091 schenkte Graf Engelbert von Spanheim dem von ihm gegründeten Kloster St. Paul einen Stadelhof zu Lavamünd. Am Fuße eines Schlosses entwickelte sich im 14. Jahrhundert die planmäßige Anlage eines Straßenmarktes, der durch das Zusammentreffen der Verkehrswege entlang der Lavant und der Drau als Verkehrsknotenpunkt Bedeutung erlangte und 1461 von Kaiser Friedrich III. die Blutgerichtsbarkeit verliehen erhielt.

Lavamünd war im Dezember 1918 und von Ende Mai 1919 bis zur Volksabstimmung jugoslawisch besetzt. 1921 erhielt Lavamünd die nicht an Jugoslawien gefallenen Teile der Ortsgemeinde Kienberg (Katastralgemeinden Lorenzenberg und Rabenstein), 1958 einen Teil der aufgelassenen Gemeinde Legerbuch und 1958 einen Teil von Ettendorf anlässlich der Auflösung dieser Gemeinde.

20 Ortschaften in Lavamünd

Achalm, Ettendorf, Hart, Krottendorf, Lamprechtsberg, Lavamünd, Lorenzenberg, Magdalensberg, Pfarrdorf, Plestätten, Rabenstein, Rabensteingreuth, Schwarzenbach, St. Vinzenz, Unterbergen, Unterholz, Weißenberg, Witternig, Wunderstätten, Zeil

Sehenswürdigkeiten & Freizeit in Lavamünd

Daten Mitglieder
  • Fläche: 93,7 km²
  • Höhe: 348 m ü. A.
  • Einwohner: 3.011 (1. Jän. 2015)
  • Bevölkerungsdichte: 32 Einw. pro km²
  • Postleitzahl: 9473
  • Vorwahl: 0 43 56
  • Bgm. Ing. Josef Ruthardt, SPÖ
  • 1. Vzbgm. Gerd Riegler, SPÖ
  • 2. Vzbgm. Erich Pachler, VP
  • GV Emmerich Riegler, SPÖ
  • GV Roland Stempfer, VP
  • GV Harald Riegler, FPÖ
  • Wahlergebnisse
Stadt Adresse Links

Lavamünd

Lavamünd 65
9473 Lavamünd
Tel.: 04356 / 2555

www.lavamuend.at

Auf Karte zeigen

(de) 5